dermarokkoblog

und alles was sonst noch so geschieht...
 

Letztes Feedback

Meta





 

Was in der Zwischenzeit geschah...

Ich bin mir ja nicht mal sicher ob die alten links zw. RSS feeds diesen neuen Eintrag überhaupt ausspucken. Wer weiß vielleicht verhalt er im elektronischen Nirvana...

Marokko ist inzwischen Geschichte und die Erinnerung eine sehr schöne, das Motorrad hat ein paar Wochen nach dem Urlaub seinen Geist aufgegeben. Ich denke aber die Mühe die es mich hier in Wien gekostet hat, das Häusel
(das Häusel, umgangssprachlich für: eine abwertende Bezeichnung einer Sache oder Person, zurückgehen auf ein Toiletthäuschen die früher abgeschieden im Freien standen)

wieder flott zu bekommen, wäre in Marokko auch nicht mehr gewesen. Die meisten Mechaniker in Wien verstehen einen sowieso nicht (nicht nur wegen dem mangelhaften Deutsch) und reparieren immer das selbe, die Einspritzung. Spannende wirds erst wenn du ein altes Vergasermodell hast, weil der Kollege (wir sind doch alle irgendwo Kollegen) den Vergaser als vermeintliches Störsignal ausmacht und entfernt, bevor er die Einspritzanlage sucht, dann natürlich vergebens.

In Marokko wäre es also ähnlich gewesen, wer braucht schon ein Serviceinterface und einen Leistungsprüfstand um dem Kunden glaubhaft zu machen dass das Motorrad einfach seinen Lebenszyklus überschritten hat. Vielleicht hätte der Mechaniker, so wie die Profis es bei uns früher machten (die sind aber skuzesive ausgstoben), einfach einen Nagel durch die Sicherungsbox geschlagen um mal ein paar Kontakte zu überbrücken. Wie sagt meine KE immer "is jo nix vahaut!"

Die Profis bei uns sind deswegen nicht mehr da, weil sich diese Praxis auch im Bereich Starkstrom etabliert hat, diese Praxismethode hat sich aber relativ schnell wieder in Rauch aufgelöst.

Egal.

Inzwischen ist viel passiert, langer Rede kurzer Sinn, ich habe mich reproduziert. Die Kommando Elfe langsam zu Mama Kommando Elfe...
Woran man das in der 32 Schwangerschaftswoche erkennt?
Ganz einfach, Mann schliesst, nach dem Heimkommen aus dem Büro, die Türe und muss sich für diesen agressiven Eingriff in MKE´s Umwelt entschuldigen. Klar das kann anfangs irritieren und manchmal ertappt man sich dabei wie man mit einem Polster bewaffnet über ihren Kopf gebeugt steht, aber auch dass vergeht und Mann beginnt zu begreifen "so wars schon immer, das geht vorbei, andere haben es auch überlebt!"
Klar nicht jeden lässt das so kalt und der eine oder andere wird dann zu Despoten zB: Vladimir Putin, Galius Julius Cäsar, Ramses der Zweite usw.

Bisher bin ich aber mit einem Blauen Auge davon gekommen! Warum ich das weiß, weil ich bisher noch in keinem Geburtsvorbereitungskurs musste um die Wehe zu begrüßen und sie gemeinsam mit der MKE auszuatmen. Mal ganz ehrlich, ich grüße auch nicht jeden, hier scheints aber gibt es keine Wahl. Dieses Damokles Schwert hängt also noch über mir...

Man(n) darf also gepsannt sein.

4.2.15 16:01

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen