dermarokkoblog

und alles was sonst noch so geschieht...
 

Letztes Feedback

Meta





 

Wir schiffen gen Europa

Wir starten in Meknès Richtung Tanger und es ist der letzte Tag in Marokko. Gestern habe ich mit einigen Telefonaten erreicht dass unser Fährticket auf die heute Fähre umgebucht wird und wir nun zwei Tage früher in Frankreich sind. Die Holde ist erfreut, für mich bleibt es gleich da ich genauso viel Französisch wie Marokkanisch spreche.
Einzig wirklicher Vorteil, es gibt in jedem Lokal ein kalten Bier! So gesehen vive la France J
Die Fahrt durch Marokko haben wir in beiderseitigem Einverständnis dem Navi überlassen und auf Autobahnen verzichtet. Diesmal klappt alles und wir sausen durch die Landschaft bzw. umrunden unzählige Schlaglöcher. Die Holde übt schon für ihren Motorradführerschein indem sie beginnt an mir herumzuziehen und so auf ihre Art die Schlaglöcher ausmanövrieren will.
Ein paar Stunden und Selbstmord gefährdete Taxis bzw. LKWs  später sitzen wir in der Autobahnraststation, kurz vor Tanger MED dem Hafen, und die Holde wühlt sich durch Kühlschrankmagnete als Souvenir.
Mir genügt der Schmutz auf dem Moped als Mitbringsel, der wird nach der Ankunft in Wien voller Stolz im Hof entfernt. (außer es regnet auf der Hinfahrt dann rinnt der Dreck eben in den Kanal)
Beim Ausreiseprozedere präsentiert sich dieses Land leider noch einmal von seiner mühsamen Seite, weil man von menschlichen Zecken umringt wird sobald man im Hafen auf dem Parkplatz stehen bleibt. Hier wird man quasi angeschrien seinen Pass und die Tickets auszuhändigen damit irgendeine Kreatur einen Zettel für einen ausfüllt (was man mit ein bisschen Hausverstand auch selbst kann) um dann ein „Trinkgeld“ einzufordern! Wenn man hier etwas unsicher od. unbedarft ist wird man diesen Zecken wohl kaum entkommen und das traurige ist dass von offizieller Seite nichts dagegen unternommen wird.
Als wir endlich am Schiff ankommen werden wir auch gleich durch gewunken und das Moped einem hübschen Stellplatz zugeordnet. Für die nächsten 34 Std. bleibt sie mal hier und wir an Bord.
Ein bisschen Ahnung haben wir ja schon von der ersten Überfahrt und stapfen in den siebenten Stock, wo unsere Kabine ist, dort angekommen finden wir eine Gruppe gut gelaunter Thai die den Großteil der Crew stellen.
Ein sympathischer großgewachsener Thai (er geht der Holden fast bis zur Schulter) nimmt sich mein Top Case (das Teil ist wirklich schwer, weil Dinge von denen ich keine Ahnung habe aber die Holde meint sie sind für uns drin sind). Dass das Top Case schwer ist erkennt man daran dass der Arm des Thai schon ein bisschen länger zu sein scheint. Während wir die Gänge rumlaufen hört man ihn so sympathisch und lieb stöhnen dass man ihm fast noch eine zweit Tasche anbieten will.
Nach einiger Zeit haben wir den Überblick verloren und nun stehen wir alle drei vor dem Deck-Plan.
Ich hoffe der Kleine ist nicht für die Evakuierung zuständig, zum Einen würde er uns vermutlich nicht finden und zum Anderen den Weg zurück auch nicht.
Sicherheit ist hier an Bord generell ein Thema, aus diesem Grund wurde auch der Rauchmelder mit Tixo-Band versiegelt, da sich Rauch negativ auf seine Sensoren auswirken könnte. Auch gibt es an Bord feuerfeste Feuerlöscher, die von ihrem Äußeren aus zu urteilen, auch schon den einen oder anderen Brand überstanden haben.
Aber solange es Bier an der Bar gibt fühlen wir uns sicher und geborgen.
Den Abend lassen wir im ala Charte Resti ausklingen und während die Holde schon die Suite auf Vorderfrau bringt gucke ich noch einen Film im „Kino“ auf Französisch mit italienischen untertiteln während neben mir ein Marokkaner sanft schnarchend verpasst wie der amerikanische Präsident einen Russen erschießt.
Danach geht’s ins Bett und wir beiden leiden unter der Klimaanlage, ich weil sie aus ist und es heiß ist und die Holde nachdem ich sie ein bisschen geöffnet habe und es endlich kühl wird.
Während mich die Wellen in den Schlaf wiegen vermutet sie hinter jeder Bewegung eine nicht zu kontrollierende Monsterwelle die unser Schiff in den Abgrund saugt. Vorteil beim sinken, die Rauchmelder und Feuerlöscher werden nicht kaputt!

Gute Nacht

so sieht das im Moment aus dh. ein Symbolfoto

15.6.14 18:39

bisher 5 Kommentar(e)     TrackBack-URL


gsiberger (16.6.14 09:16)
Ist die Schüssel immer noch ganz???


gsiberger (16.6.14 09:17)
Na Hauptsache Ihr - schön das Ihr wieder heil in good old Europe seid! Und danke für die Blogs - werden allabendlich gelesen!


Christoph (16.6.14 12:13)
was hast du gedacht?
;-)


Mechanikerbruder (16.6.14 13:41)
Keine Angst... falls die Kantn unbeschadet durchhält, wartet ja immer noch ein hinicher Roller daheim auf Dich!

Und, das Zimmer in Aflenz für die Ausfahrt ist schon gebucht, damit hast auch gleich ne Motivation das Werkl zum laufen zu bringen.


Christoph (17.6.14 08:18)
ich weiss, der roller braucht noch ne kerze oder zundspule

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen